CLOSE

Click to enlarge
    eMail     Datenschutz     Impressum     
   

Thomsonscher Ringversuch

Durchführung: Über das untere Netzgerät wird eine konstante Spannung von 4V an die hintere Spule angelegt. Die vordere Spule ist mit dem zweiten Netzgerät verbunden und die Spannung ist variabel. Schnelles Hoch- oder Herunterregeln der Spannung führt zum gewünschten Effekt, dass der Ring aus seiner Ruhelage ausgelenkt wird.

Wozu die erste Spannungsquelle?

Klassischerweise wird der Versuch mit nur einer Spule und einem Schalter durchgeführt. Beim Ein- oder Ausschalten wird der Ring aus seiner Ruhelage ausgelenkt. Dieses Vorgehen passt nicht zu dem oft gewählten Vorgehen bei der Erklärung des Versuchs, bei der von einem bereits existierenden Magnetfeld ausgegangen wird, welches mit nachvollziehbarer Geschwindigkeit geändert wird. Der hier gezeigte Aufbau passt besser zu dem Erklärungsansatz, insbesondere werden zwei Stromquellen und zwei Spulen verwendet um zu verdeutlichen, dass immer ein Magnetfeld vorhanden ist.

Verlinkung

diese Seite wurde hier gefunden:

 

Zähler


Use Firefox

valid
valid html5 header and footer

valides CSS3

Je suis Charlie


© 2003-2020

Impressum

dokspeicher.de — gammastrahlung.de — uranmaschine.de